Unser Gegner: Die Weinheim Longhorns

Am kommenden Wochenende sind die KIT SC Engineers bei ihrem Nemesis der vergangenen Saison zu Gast. Die Weinheim Longhorns waren 2017 das einzige Team, das den Karlsruhern in beiden Spielen eine Niederlage beibringen konnte. Daher sind die Engineers vor dem Spiel am Sonntagnachmittag ganz besonders motiviert, ihren nach bisher drei Siegen perfekten Saisonstart auch in Weinheim fortzusetzen.

Die beiden direkt aufeinander folgenden Niederlagen gegen die Longhorns beendeten im vergangenen Jahr alle Titelambitionen der Engineers. Vor heimischem Publikum gab es im Hinspiel eine bittere 7:31-Niederlage, bei der den Gastgebern mit ihrer Offensive kein einziger Touchdown gelang. Eine Woche später erging es der Mannschaft in Weinheim nicht viel besser, als sie mit 14:28 unterlag. Die Longhorns belegten am Ende der Saison schließlich den zweiten Platz hinter Pforzheim, während sich die Engineers direkt dahinter einreihen durften.

Beide Teams vor der Saison mit Titelambitionen

Die Vorzeichen vor Beginn der Saison waren entsprechend für beide Mannschaften sehr ähnlich. Nachdem man im vergangenen Jahr knapp die Meisterschaft verpasst hat, ist der Titel in dieser Spielzeit das logische Ziel sowohl für die Longhorns als auch für die Engineers. Letztere haben diesen Anspruch auch direkt mit ihren drei Siegen im ersten Saisonviertel verdeutlicht. Weinheim dagegen musste in ihrem bisher einzigen Spiel eine 16:41-Heimniederlage gegen Aufsteiger Biberach einstecken.

Umso mehr steht die Mannschaft von Headcoach Sven Gloss bereits jetzt unter Druck, ihre Saison in die richtigen Bahnen zu lenken. Ob ihnen dies gegen die Engineers gelingen wird, zeigt sich am Sonntag ab 15.30 Uhr im Sepp-Herberger-Stadion in Weinheim.

Engineers-Headcoach Falco Böllhoff wird dabei im Vergleich zum Auswärtsspiel in Freiburg auf einige wieder genesene Leistungsträger setzen können. Mit Wide Receiver Markus Weißer und Tight End Jan-Philipp Sonntag kehren zwei der wichtigsten Anspielstationen von Quarterback Jonas Lohmann in die Mannschaft zurück. In der Offensive Line wird außerdem Guard Friedemann Nonnenmacher gegen Weinheim sein erstes Saisonspiel bestreiten. Defensiv wird Lineman Raphael Zistler am Sonntag wieder auf Quarterback-Jagd gehen, während Safety Lukas Schaffert nach zwei Spielen Pause das Backfield verstärken wird. Fehlen werden den Engineers dafür Center Christian Wagner, der nach seinem Mittelhandbruch noch mehrere Wochen ausfallen wird, sowie Defensive End Paul Faber.

Zurück