Unser Gegner: Die Pforzheim Wilddogs

Am Samstag treten die KIT SC Engineers in Pforzheim gegen die Wilddogs an. Diese Partie wird für den KIT SC das letzte Spiel in der Hinrunde sein. Letzten Samstag erarbeiteten sich die Engineers gegen die Heilbronn Salt Miners einen ungefährdeten 42:0-Sieg. An dieser Leistung wollen Offense und Defense anknüpfen und zeigen, dass weiterhin im Titelrennen mit ihnen zu rechnen ist. Dafür ist der nächste Sieg gegen die Wilddogs Pflicht.

Die Begegnungen gegen die Pforzheimer beendete man letztes Jahr sowohl als Gewinner als auch Verlierer. Im Hinspiel gelang dem Team von Falco Böllhoff beim Season-Opener ein 37:17-Sieg. Das Rückspiel verlor man in einem packenden Match, welches erst mit dem letzten Play entschieden wurde, mit 41:38 in Pforzheim.

Wilddogs unglücklich im Abstiegskampf

Die Wilddogs gelten als eines der älteren Teams. Damals wurden 1990 die „Bretten Wilddogs“ gegründet. 10 Jahre später erfolgte der Umzug nach Pforzheim und somit auch die Umbenennung zu den Pforzheim Wilddogs. Seit 2015 treten die Pforzheimer in der Regionalliga auf. 2017 gelang ihnen der Titel in der Regionalliga Südwest. Nach der Meisterschaft erfolgten die Relegationsspiele gegen die Straubing Spiders. Beide Spiele schloss man leider mit hohen Niederlagen ab und der Aufstieg in die GFL 2 blieb aus. Im Folgejahr spielte man nicht um die Meisterschaft mit. Seit dieser Season leitet ein neuer Headcoach die Wilddogs. Starting-Quaterback Chris Treister wurde zum Headcoach befördert und fungiert wie Falco Böllhoff als Spielertrainer.

Headcoach Chris Treister muss mit seinem Team um den Abstieg zittern. Zurzeit liegt man noch vor den Heilbronn Salt Miners auf dem vorletzten Tabellenplatz. Bisher gelang ihnen ein einziger Sieg gegen die Salt Miners.

Die Engineers wollen nun mit dem nächsten Sieg den Anschluss an die Albershausen Crusaders beibehalten und die Hinrunde positiv abschließen. Kickoff ist um 16 Uhr im Holzhof-Stadion.

Zurück