Unser Gegner: Die Pforzheim Wilddogs

Die erste Saisonniederlage gegen die Biberach Beavers liegt zwei Wochen zurück und zum ersten Mal in dieser Spielzeit befinden sich die Engineers in der Situation, nicht mehr aus eigener Kraft Meister werden zu können. Um am Ende der Saison auf dem ersten Platz der Regionalliga Baden-Württemberg stehen zu können, ist die Mannschaft nun auf einen Ausrutscher der Beavers angewiesen. Dennoch oder gerade deswegen ist die Marschroute die gleiche wie zuvor: Es soll weiterhin jedes Spiel gewonnen werden!

Die erste Gelegenheit, dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen, bekommen die Engineers am kommenden Samstag bei den Pforzheim Wilddogs. Der Vorjahresmeister war als einer der Favoriten in die Saison gestartet, konnte den Erwartungen aber zu keiner Zeit gerecht werden. Nach drei Siegen, zwei Unentschieden und fünf Niederlagen befinden sich die Pforzheimer im Niemandsland der Tabelle. Im Schlimmsten Fall könnte es für die Wilddogs sogar am Ende Richtung Tabellenkeller noch einmal knapp werden.

Daher muss für die Mannschaft am Samstag gegen die Engineers unbedingt ein Sieg her. Zusätzlich wird es das letzte Saisonspiel vor heimischem Publikum sein, was für die Wilddogs ein zusätzlicher Ansporn sein dürfte. Im Holzhofstadion konnte man bereits im Vorjahr einen Sieg gegen das Team von Falco Böllhoff erringen. Seitdem gab es zwei Niederlagen gegen die Engineers, zuletzt am ersten Spieltag der laufenden Saison.

Beide Mannschaft brauchen den Sieg

Auch die Engineers haben allen Grund, gegen die Wilddogs noch einmal Alles aus sich herauszuholen. Bei einer weiteren Niederlage ist das Meisterschaftsrennen endgültig verloren. Das Team braucht drei Siege aus ihrem Restprogramm, um sich zumindest die theoretische Chance auf den ersten Platz zu bewahren. An Motivation fehlt es beiden Mannschaften entsprechend nicht und es wird mit Sicherheit spannend, wer am Ende die Nase vorn haben wird.

Die Engineers werden am Samstag auf Tight End Jan-Philipp Sonntag sowie die Wide Receiver Luke Klima und Tobias Gawlitza verzichten müssen. Zusätzlich werden auf der Offensive Line Henning Etou-Assignon sowie Carsten Pitsch fehlen. Die Rückkehr von Running Back Cató Zoua soll dafür das gegen Biberach eher blasse Offensiv-Spiel der Mannschaft beleben. Defensiv werden Defensive Lineman Raphael Zistler sowie Linebacker Ullrich Gnewuch gegen die Wilddogs ausfallen.

Zurück