Unser Gegner: Die Pforzheim Wilddogs

Nach acht Monaten spielfreier Zeit und einer für Spieler wie Fans schier endlosen Offseason hat das Warten nun endlich ein Ende. Am kommenden Sonntag empfangen die KIT SC Engineers in ihrem ersten Saisonspiel die Pforzheim Wilddogs, die im vergangenen Jahr die Meisterschaft in der Regionalliga Baden-Württemberg gewinnen konnten.

Die Wilddogs gehen auch 2018 wieder als großer Favorit in das Meisterschaftsrennen. Grund dafür ist vor allem, dass sich die Pforzheimer erneut Verstärkung aus dem Ausland geholt haben. Die US-Amerikaner Christian Taylor und Brelin Dixon wurden für die kommende Saison verpflichtet, um die Wilddogs sowohl offensiv als auch defensiv zu verstärken. Ob die Imports einen ähnlich großen Einfluss auf das Spiel der Pforzheimer haben werden wie im vergangenen Jahr, wird sich gegen die Engineers zeigen.

Zwei Meisterschaftskandidaten unter sich

Beide Teams starten in die Saison, ohne ein vorheriges Testspiel absolviert zu haben. Entsprechend ist es äußerst schwierig abzuschätzen, wo die Mannschaften stehen und was man von ihnen für die Saison erwarten kann. Fest steht nur, dass sich sowohl die Engineers als auch die Wilddogs das Ziel gesetzt haben, am Ende des Jahres ganz oben in der Tabelle zu stehen. Welche der beiden Mannschaften den ersten Schritt für dass Erreichen dieser Zielsetzung machen kann, wird man am Sonntag beobachten können.

Die Voraussetzungen für die Engineers könnten aktuell kaum besser sein. Das Team geht mit einem voll besetzten Kader am Sonntag in das Spiel. Einzig Offensive Guard Friedemann Nonnenmacher wird der Mannschaft gegen Pforzheim fehlen. Entsprechend selbstbewusst ist das Team vor dem erststen Saisonspiel und wird alles dafür geben, vor heimischem Publikum den ersten Sieg einzufahren. Denn eine Sache hat Headcoach Falco Böllhoff bereits im Vorfeld sehr nüchtern klargestellt: „Wenn man Meister werden will, muss man jedes Spiel gewinnen. Sonst wird das in dieser Liga sehr, sehr schwer.“

Zurück