Unser Gegner: Die Heilbronn Miners

Am kommenden Wochenende steht für die KIT SC Engineers ihr zweites Heimspiel in der laufenden Saison an. Nach drei Auswärtsspielen in Folge empfangen die Karlsruher am Sonntag die Heilbronn Miners in der Fächerstadt.

Die Miners haben sich nach ihren ersten sechs Saisonspielen in der oberen Tabellenhälfte der Regionalliga Baden-Württemberg etabliert. Mit drei Siegen, einem Unentschieden und einer Niederlage steht man auf Platz 3 und damit bereits deutlich besser, als noch im vergangenen Jahr nach der ersten Saisonhälfte. Damals befanden sich die Heilbronner von Beginn der Spielzeit an im Abstiegskampf, konnten aber auf den letzten Metern der Saison ihren Klassenerhalt sichern.

Für die Engineers, deren Saison mit vier Siegen nach vier Spielen nicht besser hätte starten können, sind die Miners alte Bekannte. In den letzten beiden Jahren stand man sich insgesamt viermal gegenüber, 2016 in der Oberliga und 2017 in der Regionalliga. Im vergangenen Jahr konnten die Engineers beide Spiele für sich entscheiden, wobei den Gästen vor allem das Spiel in Karlsruhe in schlechter Erinnerung geblieben sein sollte. Auf dem Kunstrasen des KIT gab es für die Mannschaft von Headcoach Marc Corell eine deftige 62:0-Niederlage.

An Motivation sollte es den Miners entsprechend nicht fehlen, die Engineers auf deren eigenem Platz schlagen zu wollen. Der aktuelle Tabellenrang fernab der Abstiegsplätze wird es den Heilbronnern außerdem leichter machen, ohne Druck und mit viel Selbstbewusstsein in Karlsruhe anzutreten.

Engineers-Headcoach Falco Böllhoff kann am Sonntag erneut auf einen gut aufgestellten Kader zurückgreifen. Offensiv wird einzig Wide Receiver Markus Weißer aufgrund seiner seit Wochen andauernden muskulären Probleme im Aufgebot fehlen. In der Defensive wird Defensive End Nico Henkenhaf am Sonntag nicht auflaufen, die Einsätze von Safety Lukas Schaffert und Linebacker Nicolai Sinn sind noch offen.

Zurück