Unser Gegner: Die Freiburg Sacristans

Am kommenden Samstag sind im nun dritten Jahr in Folge die Freiburg Sacristans in Karlsruhe zu Gast. Die Breisgauer spielten bereits 2016 mit den Engineers in der Oberliga und schafften mit etwas Glück den Aufstieg in die Regionalliga. Dort profitierte man im vergangenen Jahr von einer Ligenreform und hielt trotz des letzten Platzes am Ende der Saison die Klasse.

2018 ist nun also das Jahr, in dem die Sacristans beweisen müssen, dass sie auch aus sportlicher Sicht einen Platz in der Regionalliga verdient haben. Bisher gelang dieses Unterfangen mehr schlecht als Recht: Mit einem Sieg, einem Unentschieden und vier Niederlagen stehen die Freiburger aktuell auf dem vorletzten Platz der Tabelle.

Dennoch gibt es für das Team um Quarterback Luca Schler, der seine Karriere einst in den Jugendmannschaften der Engineers begann, durchaus Hoffnung. Insbesondere ihre Heimstärke sowie die unangenehm zu spielende Defensive gelten als Trümpfe der Freiburger. Auch die Offensive der Engineers tat sich im Hinspiel sehr schwer damit. Beim 28:7-Auswärtssieg entwickelten die Angriffsreihen der Grün-Weißen kaum Durchschlagskraft und profitierten am Ende von zwei Touchdowns ihrer Defensive.

Die Ausgangspositionen der beiden Teams könnten am Samstag kaum unterschiedlicher sein. Für die Engineers gilt es, eine Woche vor dem Showdown gegen Biberach keine Schwäche zu zeigen. Ein Sieg würde außerdem dabei helfen, die Beavers vorerst auf Distanz zu halten. Für die Freiburger gilt es dagegen, Argumente für den Klassenerhalt zu sammeln und sich gegenüber der Konkurrenz aus Weinheim ein Polster zu verschaffen. So oder so, für beide Mannschaften ist ein Sieg am Samstag alternativlos.

Engineers erneut mit langer Verletztenliste

Das Lazarett der Engineers bleibt auch gegen Freiburg weiter dicht besetzt. In der Offensive fällt Wide Receiver Markus Weißer eine weitere Woche aus, zusätzlich werden auch Receiver Simon Wasihun sowie Offensive Guard Henning Etou-Assignon fehlen. Tight End Jan-Philipp Sonntag verletzte sich außerdem in Biberach schwer an der Schulter und wird länger ausfallen. Dafür werden gegen die Sacristans Wide Receiver Thomas Thorn sowie die Offensive Linemen Christian Wagner und Friedemann Nonnenmacher in die Mannschaft zurückkehren.

Defensiv wird Headcoach Falco Böllhoff gegen die Breisgauer erneut auf Defensive End Raphael Zistler verzichten müssen, außerdem fällt auch Matthias Groß nach seiner Verletzung im Spiel gegen Holzgerlingen aus. Mit Defensive End Paul Faber sowie den Linebackern Nicolai Sinn und Jonas Gerlach gewinnen die Verteidigungsreihen der Engineers dafür wieder deutlich an Tiefe.

Zurück