Unser Gegner: Die Biberach Beavers

Es ist angerichtet. Am kommenden Samstag empfangen die KIT SC Engineers die Biberach Beavers zum Gipfeltreffen der Regionalliga Baden-Württemberg in Karlsruhe. Vier Spieltage vor Saisonende könnte das Aufeinandertreffen der letzten verbleibenden Meisterschaftskandidaten bereits vorentscheidend für den Ausgang der Spielzeit sein. Bei einem Sieg der Engineers wäre ihnen die Meisterschaft kaum noch zu nehmen. Setzen sich dagegen die Beavers am Samstag mit einer Differenz von mehr als sieben Punkten durch, würde das Team aus Biberach erstmalig die Tabellenführung übernehmen.

Die Engineers und die Beavers spielen in diesem Jahr in ihrer eigenen Liga. Beide Mannschaften konnten sich bisher gegen alle anderen Mannschaften in der Regionalliga Baden-Württemberg durchsetzen, wobei es nur selten knapp wurde. Die Karlsruher gewannen ihre bisherigen acht Saisonspiele mit einer durchschnittlichen Punktedifferenz von fast 23 Punkten. Bei den Beavers waren es knapp 21 Punkte. Zuletzt gab es für die Biberacher einen 77:12-Heimsieg gegen die Weinheim Longhorns, deren Defensive bis vor diesem Spiel die zweitwenigsten Punkte der Liga kassiert hatte.

Engineers-Offensive bleibt weiter verletzungsgeplagt

Die Oberschwaben zeigten sich am vergangenen Wochenende entsprechend bereits bestens gerüstet für das Spitzenspiel. Die Engineers lieferten dagegen zuletzt zwei eher uninspirierte Spiele gegen Holzgerlingen und Freiburg ab. Zwar standen am Ende zwei punktetechnisch souveräne Siege zu Buche, dennoch waren die Mängel im Spiel der Mannschaft unübersehbar. Nun gilt es für die Engineers, die letzten Wochen aus den Köpfen zu streichen und sich auf ihre Stärken zu besinnen, die ihnen am sechsten Spieltag den Hinspiel-Sieg in Biberach einbrachten.

Wie auch immer sich das Spiel am Samstag entwickelt, es wird auf jeden Fall ohne Engineers-Safety Lukas Schaffert stattfinden. Der Defensiv-Leader brach sich am letzten Spieltag den Unterarm und wir den Rest der Saison ausfallen. In der Offensive werden Tight End Philipp Sonntag und Wide Receiver Simon Wasihun als Anspielstationen für Quarterback Jonas Lohmann fehlen. Weiterhin wird Offensive Tackle Carsten Pitsch nach einer Trainingsverletzung das zweite Spiel in Folge verpassen, zusätzlich fällt auch Offensive Guard Friedemann Nonnenmacher gegen Biberach aus. Die Einsätze von Offensive Guard Matthias Koch und Wide Receiver Markus Weißer sind noch unklar.

Zurück