Sieg beim letzten Heimspiel

Der KIT SC konnte am gestrigen Tag, bei seinem letzten Heimspiel, den zweiten Sieg hintereinander feiern. Damit hat man nicht nur den sechsten Sieg sich erkämpft, sondern auch den dritten Tabellenplatz von den Pforzheim Wilddogs weggeschnappt. Zunächst hatten die Engineers Probleme in Fahrt zu kommen, geschuldet wegen sehr vielen Strafen. Mit der Zeit trat die Mannschaft um Falco Böllhoff immer besser auf und sicherte sich schon zur Halbzeit einen komfortablen 17:0-Vorsprung. In der zweiten Hälfte behielten die Karlsruher das Tempo bei und gewannen dank weiteren Scores mit 34:0.

Beginn mit sehr vielen Strafen

Den Coin Toss sicherten die Engineers für sich. Nach dem Return erliefen Wide Receiver Tobias Gawlitza und Quarterback Jonas Lohmann einige First Downs. Durch mehrere Strafen ,wegen unerlaubtem Halten, stand man jedoch schnell wieder in der eigenen Hälfte. Zudem fing der gegnerische Cornerback beim Versuch eines weiten Passes das Ei zur Interception. Damit war die Defense gefragt, die nicht lange auf sich warten ließ: Den Rückwärtspass der Twisters sammelte Defensive Tackle Felix Haufe auf, der alle Tackles brechen konnte und die Endzone erreichte. Der Extrapunkt ging rein und der KIT SC führte mit 7:0.

Den nächsten Angriffsversuch konnten die Twister besser gestalten. Die Kombination aus Pass und Lauf brachte die Gäste bis an die 30 der Engineers vor. Beim vierten Versuch probierten die Holzgerlinger mit dem Field Goal die ersten Punkte zu holen. Allerdings wurde dieser von der Defense geblockt. Die Offense der Engineers kam dazu immer besser in die Partie und marschierte solide das Feld hinunter. Zum Touchdown reichte es leider nicht. Kicker Jonas Lohmann sicherte immerhin mit dem Field Goal 3 Punkte und eine Führung von 10:0. Die Defense hielt weiterhin stand und zwang die Twisters zu punten. Die Offense behielt ihren Rhythmus bei und kämpfte sich bis kurz vor der Endzone durch. Vor der Goalline brach Running Back Cató Zoua zum Touchdown durch. Aufgrund des Extrapunkts lag der KIT SC mit 17:0 in Führung. Die Holzgerlingen Twister bissen sich nach wie vor an der Engineers-Defense die Zähne aus. Kurz vor der Pause konnten die Angriffsreihen des KIT SC keine Punkte mehr aufs Scoreboard bringen, weshalb beide Mannschaften mit dem 17:0 für die Engineers in die Pause gingen.

Engineers erarbeiten einen ungefährdeten Sieg

Die Twisters fanden immer noch kein Mittel gegen die starke Verteidigung der Engineers. Die KIT SC-Offense startete ihren Angriff schnell mit einem Big-Play auf Wide Receiver Filipp Kloy, der kurz vor der Endzone gestoppt wurde. Paar Spielzüge später belohnte er sich Kloy selber mit dem Touchdown. Neuer Spielstand, nach verwandelten Extrapunkt: 24:0. Die dominante Defense durfte das Feld schnell wieder verlassen, da die Gäste bei sämtlichen Versuchen scheiterten. Leider brachte die Offense in ihrem darauffolgenden Drive keine Punkte und musste punten.

Gleich zu Beginn des letzten Viertels hatten die Engineers wieder Grund zu jubeln: Safety Eric Pohl konnte mit einem spektakulären Sprung seine nächste Interception, in der gegnerischen Redzone, verzeichnen. Aus der sehr guten Feldposition vollbrachten die Engineers keine Touchdown. Somit musste man sich mit einem Field Goal und dem 27:0 zufriedengeben. Der Angriff der Gäste kam folglich etwas besser über das Feld, doch an der 50 schickte die Engineers-Defense mit einem „Turnover-On-Downs“ die Holzgerlinger wieder vom Feld. Den resultierenden Angriffsversuch beendeten der KIT SC schnell. Mit einem weiten Pass vom eingewechselten Quarterback Jonathan Urich standen die Engineers an der gegnerischen 10. Running Back Cató Zoua erreichte daraufhin die Endzone zu seinem zweiten Touchdown. Der Kick saß und die Engineers lagen mit 34:0 in Führung. Noch kurz vor Ende belohnte Cornerback Pascal Delay die Defense mit einer Interception und dem vierten Turnover in der Partie. Im weiteren Spielverlauf erzielten beide Mannschaften keine weiteren Punkte.

Für die Twister war das Spiel das letzte in dieser regulären Saison. In einigen Wochen müssen sie jedoch in der Relegation um den Abstieg kämpfen. Die KIT SC Engineers fahren am Samstag nach Heilbronn und werden gegen die Miners antreten.

Die KIT SC Engineers bedanken sich bei den Holzgerlingen Twister für das gute und faire Spiel und wünschen ihnen für die Relegation viel Erfolg.

Zurück