Engineers unterliegen im Verfolgerduell

Die KIT SC Engineers mussten auswärts gegen die Weinheim Longhorns die nächste Pleite einstecken. Die packende Partie ging mit 41:34 zugunsten der Heimmannschaft aus. Unter herrlichem Sonnenwetter hatten die Engineers zunächst Probleme in das Spiel hineinzufinden. Nach der Halbzeitpause zeigten die Karlsruher ein anderes Gesicht, man steigerte sich immer mehr. Das Aufeinandertreffen blieb bis zum Ende spannend und fast gelang dem KIT SC eine Comeback-Sensation.

Karlsruher mit schwachem Start

Zu Beginn tat die Offense der Karlsruher sich schwer. In den ersten beiden Drives war man nicht in der Lage in die Endzone, geschweige in Field-Goal-Reichweite zu gelangen. Die Longhorns waren von Beginn an hellwach und holten die ersten 7 Punkten im Spiel. Der folgende Drive der Longhorns wurde mit einem Turnover on Downs von der Karlsruher Defense gestoppt. Der Angriff des KIT SC bewegte sich immer besser über das Feld. Durch gute Kombinationen aus Run- und Passplays lag die gegnerische Endzone nicht mehr weit weg. Für ein Touchdown genügte es trotzdem nicht. Das Field-Goal wurde zum 7:3 Zwischenstand verwandelt.

Der Gastgeber spielte weiterhin unaufhaltsam. Mit einem weiten Pass kam auch schon der nächste Longhorn-Touchdown und die 14:3 Führung. Eine Antwort der Engineers blieb diesmal nicht aus. Kontrolliert zog die Offense über das Feld. Kurz vor der Endzone war es wieder mal Wide Receiver Markus Weißer, der den Pass von Quarterback Jonas Lohmann fing. Der folgende PAT wurde zum 14:10 verwandelt. Dennoch ließ den Weinheimern nichts aus dem Rhythmus bringen. Wieder waren es nur wenige Plays die zum Touchdown reichten. Damit wurde die Führung aufgrund eines verschossenem PAT’s zum 20:10-Zwischenstand ausgebaut. Während im anschließenden Angriffsrecht der Engineers nur ein Field Goal resultierte, konterte Weinheim mit ihrem vierten Touchdown im Spiel. Nun lag man schon mit 27:13 in Führung. Auf der Uhr verblieben nur einige Sekunden bis zur Halbzeitpause. Die Karlsruher Offense holte dennoch das Maximum daraus. Innerhalb wenigen Spielzügen befand sich der KIT SC in der gegnerischen Hälfte. Der nachfolgende 40-Yard-Pass von Quarterback Jonas Lohmann auf Filipp Kloy war erfolgreich. Somit verkürzten die Engineers das Zwischenergebnis zum 27:20. Den Longhorns blieben bis zur Halbzeit nicht mehr viel Zeit, doch auch die weiten Passversuche glückten nicht. Den weiten Pass schnappte sich Cornerback Ian Fitzgerald zu seiner ersten Interception.

Zeit stoppt die Aufholjagd

Der Start erwies sich für die KIT SC Offense und Defense als schwer. Prompt behielt Weinheim mit 2 Touchdowns die Oberhand und führte deutlich mit 41:20. Allerdings gaben die Engineers die Hoffnung nicht auf. In einem langen Drive zeigten die Gäste nochmal ihr Selbstbewusstsein und Können. Aus kurzer Distanz fand Running Back Cató Zoua eine Lücke durch die Mitte in die Endzone. Der Extrapunkt ging sicher durch die Goal Posts und der neue Zwischenstand lag bei 41:27.

Auch in der Defense war eine deutliche Reaktion zu sehen. Der gegnerischen Offense ließ man keinen First Down zu, weshalb die Punt-Teams rausrücken mussten. Lange ließ das Team von Falco Böllhoff auf eine Antwort nicht warten. Zunächst konnte Quarterback Jonas Lohmann mit einem sehr langen Pass seinen Receiver Filipp Kloy erreichen. Im Anschluss nahm Running Back Cató Zoua den Ball selber und lief ihn zum Touchdown. Der resultierende Extrapunkt ging rein und binnen wenigen Minuten waren die Engineers nur ein Score zum Ausgleich entfernt. Doch beim 41:34 für die Longhorns blieb es dabei. Die paar Sekunden, die auf der Uhr verblieben, reichten leider nicht mehr für einen weiteren Drive.

Für die KIT SC Engineers ist erstmal eine Bye-Week angesagt. Am 29.06 wird dann der Tabellenführer, die Albershausen Crusaders, empfangen.

Für die Weinheim Longhorns geht es am 23.06 nach Albershausen.

Die KIT SC Engineers bedanken sich bei den Weinheim Longhorns für das gute und faire Spiel und wünschen ihnen für den weiteren Saisonverlauf viel Erfolg.

Zurück