Junioren unterliegen in Heilbronn

Die Siegesserie der U19-Jugendmannschaft der Engineers ist in Heilbronn gerissen. Nach zuletzt zwei Siegen gab es am vergangenen Samstag eine 35:22-Niederlage gegen die Heilbronn Miners. Mit nun zwei Siegen und drei Niederlagen stecken die Engineers endgültig im Tabellenmittelfeld der Jugend-Regionalliga fest.

Als größtes Problem der Mannschaft erwies sich am Samstag die Abhängigkeit vom eigenen Passspiel. Die starke Defensive der Miners unterband jeden Versuch, ein erfolgreiches Laufspiel aufzuziehen. Dadurch stand Quarterback Johann Mitschke immer wieder stark unter Druck, was schon auf dem ersten Drive Wirkung zeigte. Bereits tief in der Hälfte der Gastgeber wurde ein Pass von Mitschke von einem Verteidiger abgefangen.

Die Defensive der Engineers konnte auf der ersten Angriffsserie der Heilbronner noch gut mithalten und einen Fumble der Miners verursachen und recovern. Im Laufe des Spiels wurde jedoch vor allem das Laufspiel der Gastgeber immer dominanter, wogegen die Engineers kein Mittel fanden. So ging auch der erste Touchdown der Heilbronner auf das Konto ihres Running Backs.

Die Engineers konterten postwendend. Johann Mitschke warf zuerst einen Touchdown-Pass zu Tight End Philip Maier und verwandelte anschließend auch die Two-Point-Conversion mit einem Pass auf Wide Receiver Hasan Aladal.

Offensivreihen beider Mannschaften beherrschen das Geschehen

In der Folge entwickelte sich ein munteres Hin und Her zwischen beiden Mannschaften. Zuerst konnte Heilbronn mit einem weiteren Touchdown-Lauf in Führung gehen, bevor die Engineers durch einen Pass von Mitschke auf Philip Maier wieder zum 14:14 ausglichen. Kurz vor der Halbzeitpause gingen die Gastgeber dann durch einen weiteren Touchdown in Führung.

Auch nach der Pause blieben die Miners die wachere Mannschaft und konnten mit 28:14 in Führung gehen. Die Engineers schafften durch einen Pass von Johann Mitschke auf Hasan Aladal noch einmal den Anschluss und kamen durch die Two-Point-Conversion von Mitschke auf Kevin Mitchell Kehrer sogar auf sechs Punkte an die Miners heran. Diese ließen sich davon aber nicht verunsichern und erzielten einen weiteren Touchdown zum 35:22.

Die Engineers versuchten noch einmal das Ruder herumzureißen, wurden aber kurz vor der Endzone der Heilbronner bei einem vierten Versuch gestoppt. Offensive Coordinator Jonas Lohmann zog nach dem Spiel ein nüchternes Resümee:

„Das war heute ein absolut schlagbarer Gegner. Wir waren aber viel zu unkonzentriert, haben offensiv Bälle fallen gelassen und defensiv nicht vernünftig getackelt. Hier zeigt sich eben auch, dass man im Spiel nur so gut ist, wie man sich im Training vorbereitet hat.“

Die Engineers empfangen als nächstes am kommenden Samstag die Holzgerlingen Twister in Karlsruhe.

Zurück