Junioren mit deutlicher Heimniederlage

Die U19- Jugendmannschaft der KIT SC Engineers hat am vergangenen Samstag ihr Heimspiel gegen die Holzgerlingen Twister deutlich mit 49:6 verloren. Die Twister bleiben damit ungeschlagen und gelten weiterhin als großer Favorit auf die diesjährige Meisterschaft in der U19-Regionalliga. Für die Engineers gilt es dagegen, nach zwei Niederlagen in Folge möglichst schnell wieder den Blick nach vorne zu richten. Mit inzwischen vier Niederlagen aus sechs Saisonspielen nähert die Mannschaft sich immer mehr dem Tabellenkeller an.

Die Twister ließen von Anfang an keine Zweifel an ihrer Favoritenrolle aufkommen und gingen früh durch einen Touchdown mit 7:0 in Führung. Auch der nächste Drive der Gäste führte sie wieder bis an die Goalline der Engineers, wo jedoch ein Fumble von einem grün-weißen Verteidiger aufgenommen werden konnte. Auf der nächsten Angriffsserie macht es der Holzgerlinger Running Back besser und verwandelte aus kurzer Distanz zum 14:0.

Die Engineers fanden mit ihrer Defensive keine Mittel gegen die starke Offensive der Twister und mussten vor der Halbzeit noch zwei weitere Touchdowns kassieren. Offensiv konnten die Gastgeber zu keinem Zeitpunkt ein erfolgreiches Laufspiel aufziehen, sodass ihre Bemühungen sehr eindimensional blieben. Quarterback Johann Mitschke ließ zwar immer wieder sein Talent aufblitzen, bekam aber am Samstag zu wenig Unterstützung von seinen Ballempfängern.

Engineers auch in der zweiten Halbzeit chancenlos

In der zweiten Hälfte zeigte sich ein sehr ähnliches Spiel. Die Twister blieben das dominante Team und konnten mit drei weiteren Touchdowns ihre Führung deutlich ausbauen. Einziger Lichtblick bei den Engineers war ein Kickoff-Return, der von Kevin Mitchell Kehrer bis in die Holzgerlinger Endzone zum Touchdown zurückgetragen wurde.

Headcoach Simon Saurbier fand nach dem Spiel deutliche Worte: „Wir haben weder vernünftig geblockt, noch ordentlich getackelt. So ist es einfach verdammt schwer, Spiele zu gewinnen. Außerdem müssen wir es schaffen, die vielen Strafen gegen uns in den Griff zu bekommen. Wir haben einfach in den vergangenen Wochen nicht gut trainiert und das ist nun das Ergebnis. Jetzt geht es für uns zurück auf den Trainingsplatz, wo wir uns hoffentlich ordentlich auf unser nächstes Spiel vorbereiten werden.“

Das nächste Spiel der Engineers U19-Mannschaft steht am 30. Juni zu Hause gegen die Weinheim Longhorns an.

Zurück