Flaggies mit gelungenem Heimspieltag

Die Flag-Mannschaft der Engineers absolvierte ergebnisreich ihr Heimspieltag. In der KIT Hochschulsport-Halle durften wir die Black Forest Foxes, die Freiburg Sacristans und die Weinheim Longhorns begrüßen.

Guter Start für unsere Flaggies

Im ersten Spiel traten unsere Junioren gegen die Foxes an. Für die Foxes ist das ihre erste Flag-Season. Die Engineers, starteten flott mit 2 schnellen Touchdowns. Kaloyan Georgiev konnte jeweils seinen Passempfänger Paul Maier finden. 3 Sekunden vor der Halbzeitpause erhöhten die Heimmannschaft nochmal ihre Führung. Dieses Mal fand Kaloyan Georgiev Wide Receiver Jay Fokapen in der Endzone. Mit einem Halbzeitstand von 20:0 für die Engineers gingen beide Mannschaften in die Pause.

Nach der Erholungspause zeigten die Foxes ein Lebenszeichen. Die Gäste drangen bei ihrem Drive bis zur gegnerischen 3 Yard-Linie. Mit dem folgenden TD-Pass verkürzten die Foxes den Spielstand zum 26:6. Die Engineers ließen sich dennoch nicht aus der Ruhe bringen und antworteten mit dem nächsten TD-Pass auf Fokapen. Kurz vor Schluss fing Defense-Spieler Paul Maier einen gegnerischen Pass ab. Diesen trug Maier bis zur Endzone zum Pick-Six und dem 39:06 Endstand.

Die U15-Mannschaft konnte im ersten Match nicht nur sämtliche Spieler zum Einsatz bringen, sondern sie auch auf verschiedenen Positionen rotieren.

Defense mit Spitzenleistung

Auch im zweiten Match gegen die Freiburg Sacristans überzeugten unsere Jugendspieler durch eine sehr gute Teamleistung. Von Anfang an waren die Flaggies hellwach und gingen dank dem TD-Pass auf Maier früh mit 7:0 in Führung. Den Freiburgern gelang es noch vor der Halbzeit den Anschluss zu halten. Jedoch scheiterten sie beim Point-after-Touchdown. Es blieb somit beim 7:6-Halbzeitstand.

Anfang der zweiten Spielhälfte schnappte Fokapen den nächsten Pick-Six für die Engineers. Neuer Spielstand: 14:6. Die Sacristans bissen sich im weiteren Verlauf die Zähne an der Engineers-Defense aus. Wieder einmal war es Fokapen, dem die Interception gelang. Glänzen konnte vor allem Nilo Thust, dem insgesamt 3 Läufe über das halbe Feld gelang.

Die Engineers präsentierten sich defensiv von ihrer besten Seite und stockten ihre Führung nochmal auf. Thust belohnte seine Leistung mit einem erfolgreichem 2-Point-Conversion-Lauf zum 22:06. Den letzten Score im Spiel fing zum wiederholten Mal Paul Maier. Die aktionsreiche Partie ging mit dem 29:6 zu Ende.

Krimi mit unglücklichem Ende

Im letzten Spiel trafen die Engineers auf die Weinheim Longhorns. Beide Mannschaften begannen ihre ersten Drives mit einem 4 and out. Im Verlauf des Spiels konnten allerdings die Longhorns mit einem weiten Pass die Engineers-Defense überwinden. Bis zur Halbzeit blieb es beim 0:7 für Weinheim.

Die zweite Hälfte war von beiden Verteidigungsreihen geprägt. Sowohl der KIT SC, als auch die Longhorns wussten mit ihren Defense zu überzeugen. Kurz vor Schluss waren die Engineers nochmal in der Lage einen Drive zu starten, um das Spiel noch zu drehen. Unglücklicherweise lief die Gameclock für unsere Jungs aus. Die starke Leistung wurde damit nicht mit einem Sieg belohnt. Es blieb beim 0:7 für die Weinheim Longhorns.

Nichtsdestotrotz war Headcoach Paul Faber positiv gestimmt: „Insgesamt haben die Jungs eine sehr konzentrierte Teamleistung gezeigt. Sie haben unsere Coaching-Punkte gut umgesetzt und sich hervorragend auf den Gegner eingestellt. Mit den Ergebnissen sind wir Coaches sehr zufrieden. Außerdem hatte jeder unserer Spieler sehr viel Spaß am Spieltag!“

Wir bedanken uns bei den Black Forest Foxes, Freiburg Sacristans und Weinheim Longhorns für die guten und fairen Spiele und wünschen ihnen für den weiteren Saisonverlauf viel Glück und Erfolg!

Zurück