Erste Saisonniederlage in Stuttgart

Der Höhenflug der KIT SC Engineers hat ein jähes Ende gefunden. Nach einem extrem knappen Spiel mussten sich die Grün-Weißen am Samstag mit 26:28 bei den Stuttgart Silver Arrows zum ersten Mal in dieser Saison geschlagen geben. Die Schwaben rücken währenddessen ungeschlagen auf den ersten Platz in der Oberliga Baden-Württemberg vor.

Die Engineers erwischten einen ordentlichen Start ins Spiel und konnten nach zwei erfolglosen Serien beider Mannschaften auf ihrem zweiten Offensiv-Drive in Führung gehen. Nach einigen erfolgreichen Läufen von Running Back Cató Zoua trug Quarterback Jonas Lohmann das Leder unberührt über 2 Yards durch die Mitte in die Endzone.

Es dauerte bis zum zweiten Quarter ehe die Stuttgarter eine Antwort auf die Engineers-Führung parat hatten, dann aber zeigte sich ein erstes Mal, warum das Team bisher noch ungeschlagen ist. Einer der Wide Receiver der Schwaben konnte einen langen Ball über die rechte Seite aus den abfangbereiten Händen von Cornerback Pascal Delay herausangeln und den Ball zur 7:6-Führung in die Endzone tragen.

Engineers beenden die erste Halbzeit stark

Die Reaktion der Engineers ließ nicht lange warten. Bereits auf dem darauf folgenden Drive fand Jonas Lohmann seinen Wide Reicer Hannes Löffler über die linke Seite in der Endzone und stellte so mit dem 12:7 die Engineers-Führung wieder her.

Nachdem Safety Timo Stockhammer im Anschluss daran einen Ball des Stuttgarter Quarterbacks hatte abfangen können, bekam die Grün-Weiße Offensive noch vor der Pause die Gelegenheit, den Vorsprung weiter auszubauen, das dafür nötige Field Goal konnte jedoch nicht verwandelt werden. Dieser missglückte Versuch sowie die beiden verfehlten Extrapunkte sollten sich in der zweiten Halbzeit noch bitter rächen.

17Mit dem Start des dritten Quarters begann auch eine lange Reihe von Fehlern, die die Engineers am Ende das Spiel kosten sollte. Nachdem die Offensive nahe der eigenen Endzone den Ball bekommen hatte, konnte ein Fumble von den Stuttgarter Verteidigern über die Goalline zum 14:12 getragen werden.

Die Engineers ließen sich davon vorerst nicht beeindrucken und konnten schnell zurückschlagen. Nach einer Interception von Pascal Delay war es erneut Hannes Löffler, der einen Pass von Jonas Lohmann knapp vor der Seitenlinie der Endzone fangen und so die Führung wiederherstellen konnte.

Als auf dem folgenden Drive der Silver Arrows Linebacker Daniel Stern einen Fumble recovern konnte und Catò Zoua anschließend mit einem 50-Yard-Tochdownlauf die Führung auf 26:14 erhöhte, schien der Sieg bereits zum Greifen nahe, wodurch auch die Konzentration der Mannschaft nachzulassen schien.

Führung wird aus der Hand gegeben

Denn die Silver Arrows kamen noch einmal eindrucksvoll zurück und konnten bereits mit dem darauf folgenden Kick-Off-Return ihren Rückstand wieder auf 21:26 verkürzen. Auf dem anschließenden Kick-Off-Return der Engineers landete ein mehr als umstrittener Fumble erneut in den Händen der Stuttgarter, wodurch sich das Momentum dann endgültig gedreht hatte. Von einer Euphorie-Welle getragen brachten die Schwaben auch die fehlenden 30 Yards zur Engineers-Endzone hinter sich und drehten schließlich mit einem weiteren Touchdown-Pass den Spielstand auf 28:26.

24Der Engineers Offensive blieb am Ende nur noch weniger als eine Minute, um den Spielstand noch einmal zu ihren Gunsten zu verändern, eine Interception eines Defensive Backs der Silver Arrows beendete diese Hoffnungen dann jedoch endgültig.

Für die Stuttgarter geht es am 08.05. zu Hause gegen die Biberach Beavers weiter, die Engineers spielen bereits am 07.05. zu Hause gegen die Böblingen Bears.

Die KIT SC Engineers bedanken sich bei den Stuttgart Silver Arrows für das gute und faire Spiel und wünschen Ihnen für den weiteren Saisonverlauf alles Gute!

Zurück