Engineers mit dominantem Auftritt gegen Heilbronn

Die KIT SC Engineers haben am vergangenen Sonntag auch ihr zweites Heimspiel in dieser Saison gewonnen. Gegen die Heilbronn Miners gab es einen souveränen 59:7-Kantersieg. Mit nun fünf Siegen aus fünf Spielen stehen die Engineers weiterhin auf dem ersten Platz der Regionalliga Baden-Württemberg.

Die Engineers starteten offensiv eher unkonzentriert in das Spiel und beendeten durch viele kleine Fehler ihre Angriffsserien mehrfach selbst. Die Miners mussten bei ihren ersten beiden Drives zwar ebenfalls den Platz ohne Punkte verlassen, konnten aber zu Beginn des zweiten Quarters dennoch in Führung gehen. Quarterback Brian Rushing fand bei einem vierten Versuch über die Mitte seinen Wide Receiver Malcolm Abimbola, der den Ball von dort 30 Yards bis in die Endzone der Engineers trug.

Die Antwort der Gastgeber ließ nicht lange auf sich warten. Auf der folgenden Angriffsserie enteilte Running Back Cató Zoua durch die Mitte allen Gegenspielern und erzielte mit einem 50-Yard Touchdown-Lauf den 7:7-Ausgleich.

Defensive legt Grundstein für den Sieg

Danach war es wie schon so oft in dieser Saison die Engineers-Defensive, die für die Highlights sorgte. Auf dem nächsten Drive der Heilbronner gelang es Defensive Tackle Raphael Zistler, einen kurzen Screen Pass von Brian Rushing über die Mitte abzufangen. Mit dem Ball in der Hand lieferte Zistler einen beeindruckenden 30-Yard-Sprint ab und erreicht die Endzone der Gäste zum 14:7.

Auch der nächste Touchdown ging wieder auf das Konto der Grün-Weißen Abwehrreihen. Nach einem von Linebacker Jonas Gerlach geblockten Field Goal-Versuch der Miners konnte Cornerback Pascal Delay den freien Ball aufnehmen und zum 21:7 zurücktragen.

Kurz vor der Pause wurde die Führung der Engineers noch einmal erhöht. Erneut war es Cató Zoua, der auf unnachahmliche Weise einen Weg durch die Defensive der Heilbronner fand und den Ball über 40 Yards in die Endzone trug. Die anschließende Two-Point-Conversion wurde durch einen Pass von Quarterback Jonas Lohmann auf Long Snapper Fabian Pünder zum 29:7 verwandelt.

In der zweiten Halbzeit machte die Offensive genau dort weiter, wo sie in der ersten aufgehört hatte. Cató Zoua fand eine Lücke über die linke Seite der Defensive und trug den Ball für seinen dritten Touchdown des Tages 75 Yards in die Endzone der Miners.

Engineers dominieren auf beiden Seiten des Balles

Die Heilbronner bekamen zu diesem Zeitpunkt wenig bis gar keinen Zugriff mehr auf das Spiel und wurden auf beiden Seiten des Balles dominiert. Ihre Angriffsserien wurden meist nach drei Spielzügen gestoppt, während ihre Defensive in der zweiten Halbzeit den Angriffen der Engineers kaum noch etwas entgegenzusetzen hatte.

So konnte auch der nächste Drive der Grün-Weißen Offensive wieder zu einem Touchdown verwandelt werden. Dieses Mal war es Running Back Christopher Beetz, der durch die Abwehrreihen tanzte und mit einem 25-Yard-Lauf das 43:7 erzielte.

Kurz darauf kamen die Engineers dank eines sehr kurzen Punts der Gäste bereits in der gegnerischen Hälfte mit ihrer Offensive an den Ball. Von dort ließ Quarterback Jonas Lohmann mit einer angetäuschten Ballübergabe die halbe Defensive aussteigen und trug den Ball 30 Yards zum Touchdown und damit zum 50:7. Auch die nächsten Punkte gingen wieder auf das Konto von Lohmann, der wenig später mit einem Field Goal das 53:7 erzielte.

Den Schlusspunkt der Partie setzte der inzwischen eingewechselte Quarterback Manuel Kuberczyk. Nachdem die Offensive durch eine Interception von Safety Lukas Schaffert erneut in aussichtsreicher Position an den Ball gekommen war, fand Kuberczyk mit einem langen Pass über die linke Seite Wide Receiver Tobias Gawlitza in der Endzone und erzielte damit den 59:7-Endstand.

Die Miners empfangen als nächstes in zwei Wochen die Biberach Beavers in Heilbronn, während die Engineers bereits am kommenden Samstag in Biberach zu Gast sind.

Die KIT SC Engineers bedanken sich bei den Heilbronn Miners für das gute und faire Spiel und wünschen ihnen für den weiteren Saisonverlauf viel Erfolg.

Zurück