Engineers bleiben auch in Weinheim ungeschlagen

Die KIT SC Engineers haben ihre Spitzenposition in der Regionalliga Baden-Württemberg erneut verteidigen können. Bei den Weinheim Longhorns setzte sich die Mannschaft von Headcoach Falco Böllhoff am vergangenen Sonntag knapp aber verdient mit 17:10 durch. Die Engineers bleiben damit auch nach vier Spieltagen ungeschlagener Tabellenführer.

Mit den beiden Niederlagen gegen die Longhorns aus dem vergangenen Jahr noch im Hinterkopf starteten die Engineers hochmotiviert ins Spiel. Nach einigen guten Läufen durch Running Back Cató Zoua wurde die Offensive dennoch gestoppt und musste den Ball wieder abgeben. Der anschließende Ballbesitz der Gastgeber war allerdings nicht von langer Dauer. Bereits beim zweiten Spielzug des Drives wurde dem Running Back der Weinheimer der Ball aus der Hand geschlagen und von Linebacker Nicolai Sinn aufgenommen.

Die Offensive hatte dadurch nur noch 35 Yards zu überwinden und ließ sich diese Chance nicht entgehen. Cató Zoua verwandelte wenige Spielzüge später per Lauf aus fünf Yards Entfernung zum 7:0.

Offensive kommt im zweiten Quarter ins Rollen

Die Engineers zeigten sich in der Folge auf beiden Seiten des Balles hellwach und ließen die Longhorns kaum zum Zug kommen. Der folgende Drive der Gastgeber wurde  nach vier Versuchen gestoppt und die eigene Offensive durfte wieder den Platz betreten. Erneut konnte sich diese bis in die Hälfte der Weinheimer vorarbeiten, bevor Kicker Jonas Lohmann die Angriffsserie mit einem 40-Yard Field Goal abschloss.

Ein ähnliches Bild zeigte sich auch auf den beiden nächsten Drives. Zuerst wurden die Weinheimer Angriffsreihen nach vier Versuchen vom Platz geschickt, bevor die grün-weiße Offensive wieder ans Werk ging. Nach einigen guten Läufen von Cató Zoua und Christopher Beetz standen die Engineers bereits an der 35-Yard Linie ihrer Gastgeber. Von dort fand Jonas Lohmann mit einem spektakulären Pass seinen Wide Receiver Thomas Thorn auf der linken Seite der Endzone und erzielte damit das 17:0.

Kurz vor der Pause gelang es den Weinheimern dann doch noch, ihren ersten erfolgreichen Drive des Tages aufzuziehen. Mit bereits komplett heruntergelaufener Spielzeit fand der Quarterback der Longhorns einen seiner Wide Receiver in der Endzone, wodurch es mit 17:7 aus Sicht der Engineers in die Halbzeit ging.

Defensive sichert den Sieg dank starker zweiter Halbzeit

Mit neuem Selbstvertrauen im Gepäck starteten die Gastgeber ins dritte Quarter. Nach einem guten Drive konnten die Weinheimer schließlich an der 8-Yard Linie gestoppt werden, von wo sie ihren Rückstand mit einem Field Goal auf 10:17 verkürzten.

In der Folge entwickelte sich ein sehr defensiv-lastiges Spiel. Einer der wenigen vielversprechenden Drives der Engineers in der zweiten Halbzeit wurde durch eine Interception der Longhorns frühzeitig beendet. Aber auch die grün-weiße Defensive gab keinen Zentimeter Rasen kampflos auf und ließ die Gastgeber offensiv kaum mehr ins Spiel kommen.

Mit nur noch gut drei Minuten Spielzeit im vierten Quarter gelang Defensive Back Paul Bäcker dann auch noch eine Interception, sodass den Engineers der Sieg kaum noch zu nehmen schien. Trotzdem kamen die Longhorns mit weniger als einer Minute auf der Uhr noch einmal an den Ball. Nach einem Sack durch Defensive End Raphael Zistler und einem starken Tackle von Cornerback Dominik Pflumm beim vierten Versuch war das Spiel dann jedoch endgültig zu Ende und die Engineers durften verdientermaßen ihren vierten Saisonsieg feiern.

Für die Longhorns geht es in der Liga am kommenden Wochenende mit einem Auswärtsspiel bei den Holzgerlingen Twister weiter. Die Engineers empfangen in zwei Wochen, am 27. Mai, die Heilbronn Miners in Karlsruhe.

Die KIT SC Engineers bedanken sich bei den Weinheim Longhorns für das gute und faire Spiel und wünschen ihnen für den weiteren Saisonverlauf viel Erfolg.

Zurück