Engineer lebt seinen NFL-Traum

Nouredin „Nouri“ Nouili ist eines der deutschen Talente, die in Amerika derzeit auf dem Vormarsch sind. Über die Wetterau Bulls und Hanau Hornets kam „Nouri“ als U19-Spieler zu den KIT SC Engineers. Nach einer Saison bot sich ihm die Möglichkeit, als junges Talent in den USA sportlich Fuß zu fassen. In seiner ersten Saison bei den Norris Titans (Nebraska) konnte sich Nouri eindrucksvoll beweisen und bekam folgerichtig von mehreren Universitäten mit Division 1 Football-Programmen Angebote für Stipendien. In der kommenden Spielzeit wird er bei den Colorado State Rams seinen Football-Traum weiter träumen dürfen.

Wie verlief dein erstes Jahr auf der High School in Nebraska?

Mein erstes Jahr auf der High School verlief sehr gut. Ich habe sehr viele Leute kennengelernt und vieles für mein Leben dazugewonnen. Es waren viele Erinnerungen die ich gesammelt habe, welche  ich auf jeden Fall niemals vergessen werde. Und natürlich werde ich auch meine Gastfamilie nicht vergessen, die mich in allem unterstützt hat.

Fiel dir der Transfer von Deutschland nach Amerika schwer, nicht nur sportlich gesehen?

Nicht wirklich finde ich. Na klar, hier ist alles größer und anders, aber mit meiner Familie und meinen neuen Freunden ging es eigentlich recht einfach. Es hat zwar ein bisschen gedauert, bis ich mich komplett eingelebt hatte, dennoch war es eine coole Erfahrung, so etwas gemacht zu haben. Außerdem muss man sagen, dass ich immer noch jeden Tag dazulerne!

Um auf die Zeit bei uns zurückzublicken: Wie kamst du damals zu unserem Verein?

Ich bin mit meiner Familie in die Nähe von Karlsruhe umgezogen. Ein paar Freunde von mir haben mich dann letzten Endes auf den Verein aufmerksam gemacht und nach einigen Trainingseinheiten hat es mir direkt gefallen.

„Die Mannschaft hat eine außergewöhnliche und angenehme Atmosphäre“

Nouri über die Engineers-Jugendmannschaft

Die Colorado State Rams sind schon deine inzwischen fünfte Mannschaft. Wie hast du unseren Verein im Vergleich zu den anderen erlebt?

Erstaunlich fand ich, dass die Mannschaft von jungen Coaches trainiert wurden. Dadurch hatte man in der Mannschaft schon eine sehr außergewöhnliche und angenehme Atmosphäre. Dementsprechend hab ich mit jedem Mitglied im Verein jeden Moment bis zu meinem letzten Training in Karlsruhe mit sehr viel Spaß genossen. Praktisch kann ich den Verein jedem, der sich den Sport mal anschauen oder mitmachen will, empfehlen.

Die letzte U19-Season hast du ja noch bei uns gespielt. Auf welche besonderen Momente blickst du da gerne zurück?

„Nouri“ wird zukünftig für die Colorado State Rams auflaufen

Auf jeden Fall auf das erste Spiel. Da bin ich als Tight End und Defensive End gestartet und habe direkt zwei Touchdowns gefangen. Das war auf jeden Fall mein Highlight, aber ansonsten fand ich auch das Herren-Trainingslager richtig cool.

Dein erstes Jahr in der USA war ziemlich erfolgreich. Gab es da für dich besondere Erfahrungen oder Highlights, die du auf der High School gesammelt hast?

Oh ja. Ich hatte in einem Spiel einen Fake Punt und bin den als Punter für 39 Yards gerannt. Das war auf jeden Fall sportlich gesehen mein Highlight. Auch ein Highlight war für mich, das erste Mal im Cornhusker Stadion zu stehen. Ich wurde eingeladen und das war für mich unbeschreiblich. Es ist einfach dieses Gefühl, von tausenden Fans angefeuert zu werden und dieses Gefühl will ich jedes Mal, wenn ich morgens aufstehe. Dazu durfte ich auch Superstars kennenlernen und habe mich mit einigen angefreundet, was einfach krass für mich ist.

Bald beginnt ja die College Vorbereitung. Kommende Spielzeit wirst du bei den Colorado Rams spielen. Welche Ambitionen wirst du in deinem ersten College-Jahr verfolgen?

In meinem ersten College Jahr werde ich ein sogenanntes „Redshirt“-Jahr machen. Das bedeutet im Prinzip, dass ich nur 4 Spiele spielen darf. Dafür kann ich in der Zeit mehr trainieren um größer, schneller und breiter zu werden, damit ich in meinem ersten „richtigen“ Jahr dann umso mehr durchstarten kann.

Zurück