Unser Gegner: Die Freiburg Sacristans

Am dritten Spieltag der Regionalliga Südwest empfangen die Engineers am kommenden Samstag einen alten Bekannten aus der vergangenen Spielzeit. Denn bereits in der Oberliga Baden-Württemberg gab es zweimal das Duell gegen die Freiburg Sacristans, wobei sich die Engineers beide Male knapp durchsetzen konnten.

2016 waren die Breisgauer einer der härtesten Konkurrenten im Kampf um die Meisterschaft und den Aufstieg in die Regionalliga gewesen. Nach einem durchwachsenen Saisonstart hatte sich das Team unter US-Coach Tim Tobin schnell gefangen und konnte die Spielzeit auf dem dritten Platz beenden. Durch die Neugründung der Regionalliga Südwest durften die Sacristans unerwartet gemeinsam mit den Engineers und den Heilbronn Salt-Miners mehrere Monate nach dem Saisonende ihren Aufstieg feiern.

Bei den Spielen gegen die Engineers waren die Freiburger im vergangenen Jahr jeweils kurz davor gewesen, den Grün-Weißen ein Bein zu stellen. Am Ende standen jedoch zwei Siege für die Engineers zu Buche, wobei mit dem zweiten Sieg in Freiburg am vorletzten Spieltag die Meisterschaft sowie der Aufstieg gesichert werden konnten.

Quelle: Benedikt Saretz – www.lightandmoments.com

Der bisherige Saisonverlauf der Sacristans zeigt ein eher wechselhaftes Bild. Im ersten Spiel gab es auswärts in Weinheim eine deutliche 42:7-Niederlage, das erste Heimspiel der Saison konnte dagegen mit 15:0 gegen die Holzgerlingen Twister gewonnen werden. Im dritten Spiel kam die Mannschaft bei den Pforzheim Wilddogs mit 0:38 unter die Räder. Die Freiburger stehen entsprechend bereits jetzt unter großem Druck und werden in Karlsruhe alles daran setzen, die nächsten Punkte einzufahren um sich nicht frühzeitig mit dem Thema Abstiegskampf beschäftigen zu müssen.

Die Engineers werden am Samstag auf einige Schlüsselspieler der vergangenen Partien verzichten müssen. Unter anderem werden in der Defensive Linebacker Ullrich Gnewuch sowie Safety und Teamkapitän Fabian Pünder fehlen. Pünder hatte sich beim Auswärtsspiel in Pforzheim einen Unterarmbruch zugezogen. In der Offensive werden außerdem Wider Receiver Thomas Thorn und Offensive Tackle Tim Heider der Mannschaft nicht zur Verfügung stehen.

Die Vorzeichen könnten also besser sein, dennoch sind Engineers-Headcoach Falco Böllhoff und sein Trainerteam guter Dinge, dass die Mannschaft mit einer konzentrierten und geschlossenen Leistung die Sacristans schlagen kann und so nach der Niederlage bei den Pforzheim Wilddogs den Weg zurück auf die Siegerstraße finden wird.

 

Bildquelle: Benedikt Saretz – www.lightandmoments.com

Zurück