U17 zittert um Finaleinzug

Die U17-Jugendmannschaft der KIT SC Engineers muss seit dem vergangenen Wochenende wieder um den diesjährigen Finaleinzug zittern. Am dritten Spieltag der Runde musste die Mannschaft von Headcoach Mirco Ebel zwei bittere Niederlagen gegen die Badener Greifs und die Weinheim Longhorn hinnehmen. Nun ist das Team für die Finalteilnahme auf Schützenhilfe angewiesen.

Nachdem man die ersten beiden Spieltage noch mit vier Siegen aus vier Spielen dominiert hatte, waren die Engineers folgerichtig als Favorit in den dritten Spieltag gestartet. Ein viel zu kleiner Kader sowie großes Verletzungspech machten es dem Team jedoch von Anfang an schwer.

Mit gerade einmal zehn einsatzfähigen Spielern angereist, mussten bereits früh viele der Spieler auf mehreren Positionen aushelfen. Das zehrte auf Dauer sowohl an den mentalen als auch an den physischen Kräften, wodurch die Mannschaft nie in ihren gewohnten Spielfluss fand. Verdientermaßen musste man am Ende bei beiden Spielen das Feld mit einer Niederlage verlassen.

Sollte es am Ende nicht für die Final-Spieltag reichen, darf der Mannschaft trotzdem zu einer sehr guten Saison gratuliert werden. An den ersten beiden Spieltagen stellten die Spieler eindrucksvoll unter Beweis, zu welchen Leistungen sie in voller Mannschaftsstärke in der Lage waren. Wir drücken den Jungs die Daumen, dass sie diese trotz des misslungenen dritten Spieltages noch einmal Anfang November unter Beweis stellen dürfen!

Zurück