Junioren gelingt Revanche gegen Heidelberg

Die U19-Jugendmannschaft der KIT SC Engineers hat den Weg zurück auf die Siegerstraße gefunden. Am dritten Spieltag der U19-Landesliga konnte sich die Mannschaft von Headcoach Lukas Grünhaupt mit 30:6 gegen die Heidelberg Hunters durchsetzen. Der Sieg kam eine Woche, nachdem man im Hinspiel in Heidelberg knapp mit 21:20 unterlegen war.

Die Engineers gingen extrem engagiert ins Spiel und zeigten von der ersten Sekunde an deutlich, dass sie die Niederlage aus dem Hinspiel nicht auf sich sitzen lassen wollten. Für die ersten Punkte zeigte sich die Grün-Weiße Defensive verantwortlich. Linebacker Burkhard Mitschke und Defensive End Tim Wingerter brachten den Heidelberger Quarterback in deren Endzone zu Fall und verursachten so einen Safety.

Auf dem darauffolgenden Drive der Offensive fand Quarterback Johann Mitschke seinen Wide Receiver Gabriel Lenhardt in der Endzone und erzielte so das 8:0. Die anschließende 2-Point-Conversion verwandelte Mitschke selbst.

Die Heidelberger stellten ihrerseits die Verteidigungsreihen der Engineers immer wieder durch Läufe ihres sehr spielstarken Quarterbacks vor Probleme. Am Ende eines langen Drives, der immer wieder durch diese Läufe am Leben gehalten worden war, konnte sich der Running Back der Hunters über die rechte Seite durchtanken und so auf 10:6 verkürzen. Mit diesem Spielstand ging es kurz darauf auch in die Halbzeit.

Engineers mit dominanter zweiter Halbzeit

Auf der zweiten Angriffsserie nach der Pause konnten die Engineers ihre Führung weiter ausbauen, nachdem die Defensive die Heidelberger Offensivreihen bei einem vierten Versuch gestoppt hatten. Dieses Mal fand Johann Mitschke Receiver Tom Hladek über die linke Seite, der von dort die letzten Meter zur Endzone unberührt hinter sich brachte. Die 2-Point-Conversion verwandelte erneut Mitschke selbst zum 18:6.

Auf dem nächsten Drive bewegte sich die Offensive erneut sehr entschlossen über den Platz und arbeitete sich mit einem 20-Yard Pass von Johann Mitschke auf Gabriel Lenhardt bei einem vierten Versuch bis an die Endzone der Heidelberger heran. Von dort erzielte Running Back Hendrik Ruder mit einem Lauf das 24:6. Ruder belohnte mit dem Touchdown sich selbst und seinen Running Back-Kollegen Moritz Wohlwend, mit dem er das ganze Spiel über große Löcher in die Verteidigungsreihen der Hunters riss.

Den Schlusspunkt des Spiels setzte dann erneut Johann Mitschke, der mit seinem dritten Tochdown-Pass des Spiels Wide Receiver Simon Wasihun fand. Mit dem 30:6 endete das Spiel auch, womit die Engineers sich nun mit zwei Siegen aus drei Spielen bereits auf Playoff-Kurs befinden.

Die Heidelberger spielen als nächstes am 21. Mail zu Haus gegen die Offenburg Miners, die Engineers spielen als nächstes am 27. Mai in Offenburg.

Die KIT SC Engineers bedanken sich bei den Heidelberg Hunters für das gute und faire Spiel und wünschen ihnen für den weiteren Saisonverlauf viel Erfolg.

Zurück