Flag-Junioren mit wechselhaftem Heimspieltag

Die U15-Flag-Junioren haben am vergangenen Samstag den zweiten Spieltag ihrer aktuellen Rasen-Saison absolviert. Vor heimischem Publikum auf dem KIT Kunstrasen konnte die Mannschaft von Headcoach Simon Saurbier wie bereits in der Woche zuvor einen Sieg gegen die Stuttgart Scorpions erringen, musste sich allerdings gegen die Holzgerlingen Twister deutlich geschlagen geben.

Im ersten Spiel des Tages standen die Engineers den vor der Saison stark favorisierten Holzgerlingen Twister entgegen. Die Mannschaft geriet früh in Rückstand und schaffte es in der Folge nicht, wieder mental und körperlich ins Spiel zu finden. Hinzu kam, dass mit Jamie Green und Phillip Maier gleich zwei Schlüsselspieler der Engineers bereits früh im Spiel ausfielen. Am Ende mussten sich die Grün-Weißen mit 0:30 geschlagen geben.

„Die Jungs haben sich viel zu früh selbst aufgegeben“, meinte Saurbier nach dem ersten Spiel. „Wir waren durchgängig unkonzentriert und haben nach dem Rückstand sofort die Köpfe hängen lassen. Das war definitiv nicht die Leistung, die wir uns von der Mannschaft erhofft hatten.“

Mannschaft mit mehr Selbstvertrauen im zweiten Spiel

In ihrem zweiten Spiel gegen die Stuttgart Scorpions zeigte sich die Mannschaft dann wie ausgewechselt. Mit Green und Maier zurück auf dem Feld gewannen die Spieler vieles von ihrem Selbstvertrauen zurück und waren besser in der Lage, ihr volles Leistungspotential abzurufen.

Direkt auf dem ersten Drive bediente Green mit einem Pass Wide Receiver Jannik Gensheimer in der Endzone und sorgte so für das 6:0. Auf dem nächsten Drive konnte Green mit einem beherzten Antritt der gesamten Stuttgarter Defensive davonlaufen und einen weiteren Touchdown erzielen.

Kurz vor der Pause gelang es Phillip Maier, einen Ball des Scorpions-Quarterbacks abzufangen und ihn zum 18:0 zurück in die Endzone zu tragen.

Nach der Halbzeit machte das Team genau dort weiter, wo es vorher aufgehört hatte. Auf der ersten Angriffsserie der Stuttgarter gelang es Phillip Maier, den Quarterback in der Endzone zu sacken und so einen Safety und weitere zwei Punkte für seine Mannschaft einzufahren.

Bei dem nächsten Offensiv-Drive war es dann noch einmal Green, der alle Verteidiger hinter sich ließ und mit seinem zweiten Touchdown-Lauf des Spiels das 26:0 erzielte. Kurz vor dem Ende der Partie konnte sich dann auch Stuttgart noch seine wohlverdienten ersten Punkte auf dem Scoreboard sichern, als ihr Running Back mit einem langen Lauf den 26:7-Endstand erzielte.

Entsprechend war auch Headcoach Saurbier am Ende des Spieltages wieder deutlich besserer Laune.

„Wir haben gezeigt, was wir leisten können, wenn wir konzentriert sind und genau das spielen, was wir auch im Training immer wieder üben. Insgesamt sind wir durchaus mit dem Spieltag zufrieden, auch wenn wir sehr gerne Holzgerlingen etwas mehr geärgert hätten.“

Das dritte Spiel des Tages zwischen den Stuttgart Scorpions und den Holzgerlingen Twister endete mit 12:3 für Holzgerlingen. Der nächste Flag-Spieltag für die Engineers findet am 25. Juni statt.

Zurück