Engineers zurück auf der Siegerstraße

Die KIT SC Engineers haben ihr drittes Saisonspiel gegen die Freiburg Sacristans gewinnen können. Drei Wochen nach der Niederlage in Pforzheim gelang der Mannschaft von Falco Böllhoff vor heimischem Publikum ein souveräner 49:07-Sieg.

Die Offensive der Grün-Weißen startete gewohnt schnell und war früh durch einige gute Läufe von Cató Zoua erfolgreich. Nachdem sie sich bis an die 20-Yard-Linie der Freiburger vorgearbeitet hatte, bediente Quarterback Jonas Lohmann seinen Tight End Philipp Sonntag über die Mitte, der mit dem Ball die Endzone fand. Lohmann verwandelte anschließend die Two-Point-Conversion zum 8:0.

Die Freiburger versteckten sich in der Folge keineswegs und konnten direkt auf dem nächsten Drive selbst punkten. Durch viele kurze Pässe und einige Strafen auf Seiten der Engineers bewegten sich die Breisgauer über das gesamte Feld, bevor Engineers-Eigengewächs Luca Schler mit einem weiteren kurzen Pass einen seiner Wide Receiver über die rechte Seite bediente, der von dort zum 8:7 in die Endzone lief.

Die Antwort der Engineers ließ nicht lange auf sich warten. Zuerst fand Jonas Lohmann mit einem 60-Yard-Pass Wide Receiver Lukas Gawlitza über die rechte Seite des Feldes. Von dort trug Lohmann den Ball selbst in die Endzone und sorgte so für das 15:7.

Engineeres ziehen noch vor der Halbzeit davon

Auf der nächsten Angriffsserie der Sacristans konnte Linebacker Jonas Gerlach Luca Schler bei einem vierten Versuch frühzeitig zu Boden bringen und so seiner Offensive eine hervorragende Feldposition sichern. Diese bedankte sich postwendend in Person von Cató Zoua, der den Ball aus kurzer Distanz zum 22:7 trug.

Auch die nächste Angriffsserie der Engineers brachte wieder einen Touchdown. Erneut bediente Lohmann den sträflich alleine gelassenen Philipp Sonntag über die Mitte, der von dort das 29:7 erzielte. Anschließend kam es zu einer unschönen Szene, als sich Sacristans -Quarterback Luca Schler ohne Fremdeinwirkung schwer verletzte und das Spiel verlassen musste. Wir wünschen eine schnelle Genesung!

Kurz vor der Pause konnten die Engineers ihre Führung noch einmal erhöhen. Nach guten Catches von Lukas Klima und Lukas Gawlitza hatte Cató Zoua keine Probleme, den Ball erneut aus kurzer Entfernung zum 36:7 in die Endzone zu tragen.

Die zweite Halbzeit begann deutlich defensiv geprägter als noch die ersten beiden Quarter. Erst konnte auf Seiten der Engineers Safety Lukas Schaffert einen Pass des Freiburger Quarterbacks abfangen. Die Offensive konnte sich anschließend allerding ebenfalls nicht entscheidend durchsetzen und musste zum ersten Mal an diesem Nachmittag punten.

Bereits auf dem nächsten Drive wurde die Führung dann aber weiter ausgebaut. Wieder war es Jonas Lohmann, der mit einem kurzen Lauf das 43:7 erzielte, nachdem ein weiter Pass auf Lukas Klima die Offensive bis tief in die Hälfte der Sacristans gebracht hatte.

Defensive sorgt für die letzten Highlights

Auch die Defensive konnte zum Ende des Spiels hin noch einige weitere Akzente setzen. Linebacker Lukas Grünhaupt fing einen Pass des Freiburger Quarterbacks ab und trug den Ball 60 Yards bis in die Hälfte der Gäste zurück. Von dort kämpfte sich Cató Zoua ein letztes Mal durch die Verteidigungsreihen der Sacristans und erzielte seinen dritten Touchdown des Tages zum 49:7-Endstand.

Für das letzte Highlight des Spiels sorgte Linebacker Jonas Gerlach, der kurz vor Spielende einen weiteren Pass des Freiburger Quarterbacks sehenswert aus der Luft pflückte.

Die Sacristans spielen als nächstes am 18.06. zu Hause gegen Tabellenführer Pforzheim, am Tag zuvor haben die Engineers ihr nächstes Heimspiel gegen die Heilbronn Salt Miners.

Die KIT SC Engineers bedanken sich bei den Freiburg Sacristans für das gute und faire Spiel und wünschen ihnen für den weiteren Saisonverlauf alles Gute.

Zurück